Bad Rodach

Stationen durch Kultur, Geschichte und Freizeitangebote rund um die ThermeNatur

Bad Rodach im Coburger Land blickt auf eine reiche über tausendjährige Geschichte zurück: Lebhaftes Zeugnis dieser bunten Vergangenheit geben der Marktplatz mit seinem historischen Rathaus, die Stadtmauer, das Barockschloss oder die Pfarrkirche St. Johannis. Im 20. Jahrhundert hat sich die traditionsbewusste Stadt in einen modernen Kurort verwandelt, der alljährlich tausende von Kurgästen anlockt.

Auch als Wirtschaftsstandort besitzt Bad Rodach einen internationalen Ruf als Sitz z.B. der HABA-Firmenfamilie, VALEO und Medical Park. Kulturell punktet die Stadt vor allem durch die glänzenden Aufführungen der Waldbühne Heldritt und der Sommeroperette. Allen Natur- und Wanderfreunden bietet Bad Rodach reizvolle Wanderwege rund um den Georgenberg und entlang des einzigartigen „Grünen Bandes“.

Station 1: Herzlich willkommen

Die oberfränkische Kurstadt Bad Rodach lädt Sie ein zu einem romantischen Spaziergang: vom Rathaus zum ehemaligen herzoglichen Jagdschloss und an der Stadtmauer entlang mit ihrem Wallgraben und mittelalterlichen Türmen. Wellness-Vergnügen der Extraklasse bietet Ihnen die ThermeNatur mit wohlig-warmen Heilwasser und mehr als 1.000 Quadratmetern Wasserfläche. Von der Altstadt aus rankt sich ein weitläufiges Netz gut gekennzeichneter Wanderwege durch die reizvolle Landschaft des Rodachtals. Einen einzigartigen Naturraum bildet das „Grüne Band“ zwischen Thüringen und Bayern: Dieser ehemalige Todesstreifen zwischen Bundesrepublik und DDR. dient inzwischen als Rückzugsgebiet vieler vom Aussterben bedrohter Pflanzen und Tiere.
Bad Rodach

Station 2: Marktplatz - geschichtlich

Schon im Jahr 899 erwähnt eine Urkunde Kaiser Arnulfs den Königshof „Radaha“. Ab dem 14. Jahrhundert stand die Stadt Rodach dann unter der Herrschaft des mächtigen Hauses Wettin. Der blühende Ort wurde während des Dreißigjährigen Krieges allerdings größtenteils niedergebrannt und konnte erst nach Kriegsende mühsam wieder aufgebaut werden. Seither erlebte auch das Rathaus am Marktplatz eine Reihe von Umbauten und zeigt sich seit 1904 in seiner heutigen Gestalt im Stil der Neorenaissance.

Koordinaten 50°20’28.8″N 10°46’42.7″E

Marktplatz Bad Rodach

Station 3: Marktplatz - heute

Der Marktplatz in Bad Rodach ist ein beliebter Treffpunkt für Händler, Touristen und Rodacher Bürger aller Altersgruppen. Seit dem Mittelalter hat sich der Marktplatz als Stadtzentrum bewährt: Mit zahlreichen Wohn- und Geschäftshäusern, dem Rathaus, mit Gaststätten und Cafes. Zusätzlich dient er auch als Bühne für Märkte und Konzerte, wie z.B. Musik am Markt. Auch die regelmäßigen Stadtführungen durch die historische Altstadt, jeden Dienstag, beginnen am Markt.
Marktplatz Bad Rodach

Station 4: St. Johannis in Bad Rodach

Bereits 1149 wurde am Standort der heutigen Johanniskirche das „Bethaus an der Quelle“ geweiht. Doch erst mehr als 300 Jahre später ließ Herzog Wilhelm III. von Sachsen den heutigen gotischen Chor der Johanniskirche errichten, mitsamt dem stattlichen viergeschossigen Flankenturm. Nach der Sprengung der evangelischen Kirche im Dreißigjährigen Krieg nahm Herzog Franz Josias von Sachsen-Coburg-Saalfeld die notwendige Sanierung in die Hand: Heute öffnet sich die Johanniskirche dem Besucher als zauberhafter Lichtraum – mit weißen Emporen und eleganten Stuckranken im Glanz des strahlenden Kristalllüsters.

Koordinaten 50°20’31.5″N 10°46’47.0″E

St. Johannis in Bad Rodach

Station 5: Schlossplatz

Seit dem 14. Jahrhundert herrschten Fürsten aus dem Haus Wettin über das Coburger Land und Rodach. Innerhalb der Stadtmauern unterhielten die Wettiner sogar ein eigenes abgegrenztes Areal mit der herzoglichen Verwaltung, ihrem Kammergut und dem Gestüt der Coburger Herzöge. Im 18. Jahrhundert nutzte Herzog Franz Josias das von Wäldern umgebene Städtchen als Stützpunkt für seine zahllosen Jagdausflüge, und ließ sich bequemerweise gleich ein gemütliches Jagdschloss am Schlossplatz errichten. Die Stadt Bad Rodach ist mit 500 ha Waldflächen einer der größten kommunalen Waldbesitzer Nordbayerns.

Koordinaten 50°20’31.1″N 10°46’41.7″E

Schlossplatz Bad Rodach

Station 6: Stadtmauer

Zu den angenehmen Privilegien mittelalterlicher Städte gehörten Markt- und Gerichtsrechte sowie die Erlaubnis, sich mit stattlichen Befestigungen zu schützen. Die Rodacher Wehranlagen wurden im Lauf der Jahrhunderte immer weiter verstärkt und bestanden aus Wallgraben, Mauer, Türmen und drei Toren, die über Nacht verschlossen wurden. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts hatten die malerischen Stadtmauern militärisch ausgedient; so rissen die Rodacher ihre Stadtmauer allmählich nieder. Zum Glück konnte zumindest im gesamten Norden der Altstadt ein Rest der Stadtmauer erhalten werden. Heute liegt hier auch der Park der Generationen als Treffpunkt für junge und alte Rodacher.
Stadtmauer Bad Rodach

Station 7: HABA-Firmenfamilie

Für die HABA-Firmenfamilie steht eine Zielgruppe seit rund 80 Jahren ganz besonders im Mittelpunkt: Kinder und ihre Familien. Mit über 2000 Mitarbeitern ist das moderne, international tätige Familienunternehmen mit Tradition heute einer der größten Arbeitgeber der Region: HABA entwickelt unter anderem Spiele, Spielsachen und Wohnaccessoires für Kinder. Wehrfritz stattet eine Vielzahl sozialer Einrichtungen aus – von Kindergärten über Schulen und Therapieeinrichtungen bis zu Seniorenheimen. JAKO-O bietet Familien Kindersachen mit Köpfchen für den gemeinsamen Familienalltag. Darüber hinaus vereint die HABA-Firmenfamilie weitere innovative Marken unter einem Dach …

Koordinaten 50°20’27.4″N 10°47’08.9″E

HABA-Firmenfamilie

Station 8: ThermeNatur - die Anfänge

Nach dem Fund einer Thermalquelle auf dem Schleichersberg begann die Stadt Rodach 1973 mit dem Bau des großen Thermalbades. Inzwischen hatten sich auch viele Rodacher mit der Begeisterung für ihr Heilbad anstecken lassen. In Vereinen oder in Einzelinitiativen wie des Rodacher Nachtwächters Walter Kienel, bemühten sich zahllose Bürger darum, ihre Heimatstadt für Touristen und Kurgäste möglichst attraktiv zu gestalten. Die offizielle Einweihung des Thermalbades am 5. Juni 1976 und die Anerkennung als Heilbad im Jahr 1999 mit der Namensänderung in Bad Rodach bilden daher bleibende Wendemarken in der Rodacher Stadtgeschichte.

Koordinaten 50°20’00.5″N 10°45’54.5″E

ThermeNatur Bad Rodach

Station 9: ThermeNatur - heute

In den vergangenen Jahrzehnten konnte das junge Heilbad sich als Touristenmagnet in gleich mehreren Sparten bestens bewähren. Als Thermalbad zum Relaxen, Schwimmen oder einfach Wohlfühlen; als Wellness-Oase für Körper und Seele mit den verschiedensten Massage-Angeboten wie Aroma- oder Klangschalenmassage.

Inzwischen hat sich die malerisch gelegene ThermeNatur mit ihrer 5-Sterne PremiumSauna als beliebtes Reiseziel auch für Wohnmobilenthusiasten fest etabliert; diese besonders mobile Gästegruppe überzeugt Bad Rodach durch einen komfortablen Wohnmobil-Stellplatz neben dem Heilbad, mit modernster Infrastruktur, einer reizvollen Terrasse und über 70 attraktiven Wohnmobil- Stellplätzen.

ThermeNatur Bad Rodach

Station 10: Georgenberg

Auf dem Großen Georgenberg errichteten Mönche schon vor 900 Jahren eine Propstei, die allerdings in den Stürmen der Reformation verschwand. Stattdessen steht heute hier die „Henneberger Warte“ – ein 30 Meter hoher Aussichtsturm als Ausflugsziel für Touristen, Einheimische und Kurgäste.

All seinen Besuchern bietet der Georgenberg reichlich Gelegenheit zur Erholung und Stärkung: So wartet auf dem Gipfel das malerische Ausflugslokal „St. Georgenberg“ auf hungrige und durstige Wanderer, mit gemütlichem Biergarten, Erlebnisspielplatz, und natürlich einem grandiosen Ausblick auf Bad Rodach.

Koordinaten 50°19’30.2″N 10°45’37.1″E

Georgenberg Bad Rodach

Station 11: Waldbühne Heldritt

Die renommierte Waldbühne überzeugt Jahr für Jahr durch ihr abwechslungsreiches und anspruchsvolles Programm. Auf den Rängen der komfortablen überdachten Zuschauertribüne genießen die Zuschauer Lustspiele, Märchen und zahlreiche weitere Veranstaltungen vor einer wirklich phantastischen Naturkulisse.

Einmal im Jahr verwandelt sich die Freilichtbühne schließlich zum musikalischen Zentrum des Coburger Landes: Mit hochwertigen Bühnen- und Kulturveranstaltungen wird die Waldbühne Heldritt ihrem Ruf gerecht – als eines der bedeutendsten Freilichttheater Nordbayerns.

Koordinaten 50°21’53.1″N 10°48’23.2″E

Waldbühne Heldritt

Station 12: Grenzgeschichte

Durch die Aufteilung Deutschlands in Besatzungszonen hatte Rodach unter der bitteren Erfahrung einer streng bewachten Militärgrenze zu leiden: 40 Jahre lang bildete Rodach einen einsamen Vorposten der Bundesrepublik Deutschland, denn gleich an drei Seiten bedrängten DDR-Zäune die kleine Grenzstadt.

Mit der friedlichen Revolution von 1989 und der deutschen Einheit rückte Rodach plötzlich wieder in die Mitte Deutschlands: sternförmig führen heute von Bad Rodach komfortable Verkehrsadern zu den vielfältigen Tourismusattraktionen der Freizeitregion Coburg-Rennsteig.

Koordinaten 50°21’28.5″N 10°45’05.7″E

Grenzgeschichte Bad Rodach

Hinweis für die einwandfreie Nutzung dieser Webseite: Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser und stellen Sie sicher, dass während der Nutzung eine stabile Internet-Verbindung besteht.